„Lehrer mit Herz, Baumeister und Schulentwickler mit Weitblick“

Mit einer Feierstunde und einem Rahmenprogramm beging Konrektor Wilfried Kolb sein 40 jähriges Dienstjubiläum an der Schule am Limes. Im Beisein des Kollegiums, Schulamtsdirektor Peter Frey, des früheren Schulleiter Hans Müller und zahlreichen Gästen überreichte Rektor Knühl die Dankesurkunde des Ministerpräsidenten für das 40 jährige Dienstjubiläum. „Selbst nach 40 Dienstjahren ist Wilfried Kolb mit seinen vielfältigen beruflichen Aufgaben im Schulbetrieb mit absoluter Zuverlässigkeit und voller Tatendrang im Einsatz“, betonte Jochen Knühl.

kolb

Musikalisch wurde die Feier von der Schülerin Viktoria Kerbs am Klavier umrahmt. Der Schulleiter ging in seiner Laudatio für den Jubilar auf den beruflichen Werdegang und das große Engagement für die Schule am Limes ein. Am 28. Juli 1978 hielt ein junger dynamischer Lehrer mit den studierten Fächern Bildende Kunst und Mathematik und dem Stufenschwerpunkt Hauptschule in der Grund- und Hauptschule Osterburken „Einzug“. Wilfried Kolb in Heidelberg geboren und aufgewachsen freundete sich sofort mit dem ländlichen Raum und den Schulstandort an.

Die Schule wurde durch W. Kolb durch einen Lehrer geprägt, der immer hohe Anforderungen an sich selbst und an seine Schüler stellt, der sich immer weiterbildet und Neuerungen strukturiert und mit Augenmaß umsetzt. Die 1960 erbaute Schule veränderte sich in den letzten 40 Jahren ständig. Mit Wilfried Kolb zusammen wurde der Neubau, oder D-Bau genannt, gebaut. Dieser bekam einen Computerraum, den er plante, ausstattete und bis heute hegt und pflegt. Danach folgte die Aufstockung des B-Baus im Jahre 2005 an dem er wesentliche Planungsanteile, wie z.B. die Mensa trägt. Es folgte in den Jahren darauf die Energetische Sanierung und der Bau der Mensa, ein Prunkstück der Schule am Limes. Im letzten Jahr wurde das Atelier und die sanierten Toiletten am 16. März 2013 offiziell übergeben. Nicht nur sichtbare Werte hat der stellvertretende Schulleiter mitgestaltet, auch innerhalb der Schule wurden Konzepte wie das Ganztageskonzept, erst Werkrealschule, danach Grundschule entworfen, vorangebracht, umgesetzt und weiterentwickelt, sodass die Schule heute äußerlich wie innerlich, als ein Prunkstück/eine Vorzeigeschule dasteht.

Mit der Einführung der 10. Klasse übernahm Wilfried Kolb als Klassenlehrer 1994 die 10. Klasse und führte diese und folgende Klassen zum mittleren Bildungsabschluss. Der Schulleiter bezeichnet seinen Konrektor als einen Mann der Tat, der klare Wertvorstellungen habe und mit seiner natürlichen Autorität agiere. Von sich selbst fordert er hundertprozentigen Einsatz, aber von den Schülerinnen und Schülern fordert er nie das Unmögliche , sonder er fordert und fördert sie gemäß ihren Fähigkeiten und lässt nicht die wichtige Beziehungsarbeit nie außer Acht. Im Herbst 2003 wurde Wilfried Kolb zum stellvertretenden Schulleiter der Schule ernannt: “Etwas Besseres konnte der Schule nicht passieren“, so passend formulierte es Rektor Jochen Knühl. Im Schuljahr 2005/06 leitete Wilfried Kolb kommisarisch die Schule bis in den April 2006. In seinem Aufgabenbereich als Konrektor liegt die Stundenplangestaltung, Vertretungspläne, Schulfremdenprüfungen, Prüfungsablauf Klasse 9 und 10, Aufstellung und Abrechnung des Jugendbegleiterprogramms, Betreuung des Schulverwaltungsrechners, Organisation und Planung der Ganztagesschulkonzepte. Abschließend wünschte der Schulleiter dem Jubilar, dass er in seinen letzten Dienstjahren weiterhin ein Vorbild für viele sein werde und dankte ihm für das Geleistete. Die Glückwünsche aus dem Kollegium wurden von Steffen Bachert in Gedichtform von Heinz Erhardt mit einem Präsent überreicht. Der Jubilar betont mit welcher Freude er seinen Beruf immer noch ausführt und lud alle zu einem Stehimbiss mit Umtrunk ein.