Prinzipien einer Gemeinschaftsschule

 

Prinzipien einer Gemeinschaftsschule in der Schule am Limes Osterburken

 

Nach einem weiteren erfolgreichen Schuljahr kann die Schule am Limes im kommenden Schuljahr 2014/15 bedauerliche Weise nicht als Gemeinschaftsschule an den Start gehen. Seit dem Schuljahr 2012/13 entwickelt die Schule Ideen für dieses Konzept um verbessertes Lernen an der Schule erzielen zu können. Zahlreiche Entwicklungen im Zusammenhang damit, fanden im letzten Jahr Anerkennung auf Schulamts-, Landes- und Bundesebene: mit Urkunden, Zertifikaten und unter anderem dem erfolgreich in Stuttgart durch Kultusminister Stoch gewürdigten 7. Platz beim Wettbewerb „Starke Schulen“. Mit solchem Rückenwind und dem Antrieb zur richtigen Zeit die notwendigen Schritte zu gehen, ist es der Schulgemeinschaft der Schule am Limes gelungen alle mit ins Boot zu nehmen und ihre schulische Entwicklung auf die zukünftige Gesellschaft zu fokussieren.

Die richtigen Weichen für die Herausforderungen der Zukunft konnten gestellt werden. Ziele für ein europaweit anerkanntes Schulsystem wurden erkannt und in Angriff genommen. Die notwendigen Entwicklungspunkte waren und sind: Lernkulturen verändern und einführen, optimale Leistungssteigerung der Schülerinnen und Schüler, die Kommunikations- und Beziehungsarbeit zwischen allen an der Erziehung und Bildung Beteiligten aufbauen.

Die Überzeugung, dass nur durch den Ausbau des Lern- und Lebensraums Schule eine moderne zukunftsorientierte Lernlandschaft Schule erreicht werden kann, lag den Intentionen der Osterburkener Schule am Limes zu Grunde.

Gleichzeitig konnten für die bauliche Ausgangslage Erfolge vermeldet werden: Die Schule am Limes wurde in den letzten Jahren energetisch saniert, aufwändig wurden Räumlichkeiten ergänzt und modernisiert, wie beispielsweise moderne Fachräume, Fach- und Lernateliers sowie neue Toilettenanlagen. Ein großzügiges Foyer lädt nun zu Wohlfühlen ein und ein weitläufiger Multifunktionsraum bietet Platz für vielfältige Angebote. Somit kann die Schule am Limes zum Schuljahr 2014/2015 als Werkrealschule (Mittlerer Bildungsabschluss) ihr Konzept für die Zukunft weiter gestalten und Schule nicht nur als Lernraum, sondern auch als Lebensraum zum Gelingen führen.

Bild

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Samstag, 15. März 2014 konnte man sich einen umfassenden Einblick über die Besonderheiten der Schule am Limes und unser Profil verschaffen.

Es wurde darüber informiert, wie der Bildungsplan der Werkrealschule speziell an der Schule am Limes in Osterburken umgesetzt wird. Insbesondere wurde das pädagogische Konzept vorgestellt und gezeigt, wie mit Hilfe des Ganztagsangebotes in gebundener Form, dem Wechsel von individuellem Lernen und kooperativem Lernen den Anforderungen der Werkrealschule Rechnung getragen wird.

Der 6-jährige Bildungsgang der Werkrealschule wird mit dem Hauptschulabschluss oder der Mittleren Reife abgeschlossen. Der Unterricht erfolgt an der Schule am Limes nach Prinzipien der Gemeinschaftsschule und ermöglicht so den Schülerinnen und Schülern bestmögliche Förderungen auf unterschiedlichen Niveaustufen.

Nach der allgemeinen Information durch die Schulleitung und die Lehrer bestand die Möglichkeit zu einem Rundgang durch die Schule. Für die Schüler gab es ein gesondertes Programm.

Anmeldetermine für die neuen Fünftklässler war der 26.03.2014 und 27.03.2014 im Sekretariat.

 

Für weitere Fragen steht die Schulleitung unter 06291 / 41690 gerne zur Verfügung.